Wie sieht Information aus? Wie fühlen sich Bits und Bytes an? Eben. Look and feel ist also alles. Dadurch erst wird die virtuelle Welt begreifbar.

Form follows Function war gestern. Morgen lässt uns ein kreisrunder Ring am Handgelenk mit dem Rest der Welt kommunizieren, während unser Bedürfnis nach Musik schon heute von einem kleinen weißen Quader mehr als erfüllt wird. Designinnovation verlagert sich zunehmend weg von der äußeren Form auf eine grundlegendere, abstraktere Ebene. Wie wir Produkte wahrnehmen, wird immer stärker geprägt von der Gestaltung der Interaktion an sich.

Spotlight Navigation. Das Conante-Projekt verknüpft mobile Projektion mit natürlicher Zeigegestik und entwirft so eine völlig neue Geräteklasse, die es ermöglicht, sehr schnell und einfach auf große Datenräume zuzugreifen.


IO. Ein neuartiger Ansatz in der Bedienung mobiler Kommunikationsgeräte. Bekannte Interfaces werden in ihre Bestandteile zerlegt und von Grund auf neu überdacht. Unabhängig von der Hardware wird das Interface aus einem Set intuitiver Gesten für jeweils vergleichbare Aktionen zusammengesetzt. (2002)


Rieger Fashion Katalog, fotografiert von Marco Schlager und Armin Plankensteiner. Osen Design wurde für eine adäquate Umsetzung des Prinkatalogs im Web gewonnen. Hier können Sie eine Demo­version des Flash-Interface probieren. (2001)


Mozart.at – hinter der teuersten Domain Österreichs stand das ambitionierte Konzept eines Themenportals, das sich dem üblichen Kitsch zum Thema verweigert. Osen Design war unter anderem für das Screen Design verantwortlich. (2000)


Sirup.tv deckte mit speziell für das Web produzierten Comedy-Formaten, Berichten und Shows alle Lebensaspekte der Generationen von X aufwärts ab – Musik, Kunst, Medien, Nachtleben und Kühe im Weltraum. (2000)


Haidlmair International. Die letzte einer Reihe multimedialer Unternehmenspräsentationen auf CD-ROM. Über das User Interface einer typischen Spritzgussmaschine können Infos rund um den Kunststoffspezialisten abgerufen werden. (1999)


Hotel Schloss Pichlarn. Die Website – basierend auf einem Konzept der Werbeagentur Reichsthaler – wurde für den Green Panther 2000 nominiert und schließlich mit dem bronzenen Panther prämiert – fürs Erste nicht schlecht. (1999)


  • User Interface Design — On-screen, Off-screen
  • Web Design — Konzeption, Beratung, Umsetzung, Usability, Accessibility, Web Standards
  • Authoring — Online, Offline, CD/DVD