Wer 364 Tage im Jahr Urlaub hat, muss doch nicht so aussehen...
Merry Xmas, Yo Yo Yo! Meine Flash-Animation für travel24.com, entstanden bei E7, sorgte für einige Aufregung. Die KundIn wollte es mir partout nicht abnehmen, dass Frauen so gebaut sein können. Ich musste noch einmal ran und genauer Maß nehmen. Heute weiß ich mehr über die Goldene Regel des Web Design: "Keep things small." (2001)
show…
So leid es mir für den Weihnachtsmann auch tut – seine Gespielinnen waren einfach zu heiß für diese kalte Welt.
 

Der Flash-Film zum Thema Weihnachten, Urlaub und Reisen sollte idealerweise so witzig werden, dass er sich als viral campaign wie von selbst im Internet verbreitet. Wie lässt sich so etwas also auf legalem Weg erreichen? Mein Ansatz: Eine witzige Idee, leicht subversiv, gut erzählt und beeindruckend umgesetzt, kann auf keinen Fall schaden. Und Sex hilft auch immer.

Eine Frage drängt sich mir von Anfang an auf: Warum zum Teufel muss der Weihnachtsmann, der ja immerhin 364 Tage im Jahr Urlaub hat, immer derartig verschnupft und frustriert wirken? Wo doch außerdem im Zuge der Recherchen immer klarer wird, dass er zum perfekten Gangsta Rapper taugt — er ist nicht nur von beeindruckender Statur, eine Haube ist ebenso vorhanden wie ein Bart, er hat den größten Schlitten, und den dicksten Sack sowieso.

Der Kurzfilm — hier zum ersten Mal in der unzensurierten Fassung — zeigt also einen Weihnachtsmann, der das vergangene Jahr mit Snowboarden, Strandurlaub oder Party verbracht hat.