Vom Zauber, virtuelle Objekte zum Leben zu erwecken. Buchstaben, Schilder, Tischlampen, die Schlampen. Denn als Geister ruft euch nur, zu diesem Zwecke, erst hervor der alte Meister.

Der Gedanke an eine Zeitachse zieht dem klassisch statischen Grafik-Design zunächst den Boden unter den Füßen weg. Zugleich öffnet er allerdings ein Universum an Möglichkeiten. Langjährige Erfahrung mit Video und Motion Graphics hilft Osen Design, einige dieser Möglichkeiten gezielt einzusetzen, um Ihre Ideen optimal zu visualisieren.

Inverted Damping. Visualisierung einer patentierten Interaktionstechnik, die auf den ersten Blick unintuitiv und schwer zu erklären ist, durch Ausprobieren jedoch sofort begreifbar wird. Präsentiert auf der CHI (Fort Lauderdale, 2003)


Merry Xmas, Yo Yo Yo! Flash-Animation für travel24.com, entstanden bei E7: Die KundIn wollte es mir nicht abnehmen, dass Frauen so gebaut sein können. Heute weiß ich mehr über die Goldene Regel des Web Design: "Keep things small." (2001)


Urban Spaceman. Eine zweidimensionale Parallelwelt. Schilder, Zeichen und Infografiken als einzige sichtbare Fenster zu dieser Welt. Eine ideale Geschichte zum Ausloten der Möglichkeiten, mit Flash Fläche und Raum zu animieren. (2000)


Erlebnis Eisriesenwelt, ein 15-minütiges, dreisprachiges Promo-Video der weltgrößten Eishöhle. Die Dreharbeiten allein nahmen 5 Nächte in Anspruch, während der Post Production war ich für Compositing und Grafik verantwortlich. (2000)


Sirup.tv Virtual Studio. Das experimentelle Konzept für ein virtuelles TV-Studio bricht radikal mit üblichen Konventionen von Studio-Architektur und nimmt sich stattdessen die Bausteine des Fernsehbildes an sich als Ausgangspunkt. (2000)


  • Präsentation — Flash-Animationen
  • Motion Graphics — Compositing
  • Animierte Typographie — Titel
  • Visuals