Martin Osen, geboren 1979 in Kirchdorf/Krems, Österreich, lebt derzeit in Salzburg.
Zuletzt Scientist/Conceptual Designer bei den Sony Corporate Labs Europe, derzeit als freier Designer offen für neue Herausforderungen. Sein innovatives Bedienkonzept IO wurde 2002 als beste Diplomarbeit des Landes Salzburg prämiert. Zuvor Konzeption und Produktion multimedialer Präsentationen, Websites und Videos, Tätigkeit als Illustrator und Graphic Designer.

Publikationen (Auswahl):
Michelitsch, G., M. Osen, J. Williams, B. Jimenez und S. Rapp: "Haptic Chameleon", Proceedings of Eurohaptics, 2004
Möhler, G., M. Osen und H. Harrikari: "A User Interface Framework for Kinetic Typography-enabled Messaging Applications", Proceedings of CHI, 2004
Michelitsch, G., M. Osen, J. Williams, B. Jimenez und S. Rapp: "Haptic Chameleon: A New Concept of Shape-Changing User Interface Controls with Force Feedback", Proceedings of CHI, 2004
Rapp, S., G. Michelitsch, M. Osen, J. Williams, M. Barbisch, R. Bohan, Z. Valsan und M. Emele: "Spotlight Navigation: Interaction with a Handheld Projection Device", Proceedings of Pervasive, 2004
Osen, M.: "Modell eines universellen Interface für Mobile Kommunikation", Micheldorf, 2002

Patente:
"Haptische Bedieneinheit und haptische Bedienvorrichtung", 2006
Michelitsch, G., S. Rapp und M. Osen: "Input method for symbols through rotate and shift operations", 2003
Möhler, G. und M. Osen: "System and method for the dynamic display of text", 2003

Vorträge, Konferenzen:
Osen M.: "Service at your Senses", One Smart Space, 2006
Rapp, S. et al.: "Spotlight Navigation", Pervasive 2004 Video Night
Michelitsch, G. und M. Osen: "Haptic Interfaces" Colloquium, Sony Technology Center Stuttgart, 2003
Osen, M.: "IO – Improving Communication", Sony Corporate Labs Europe, 2002

 

 

 

 

 

 

 

 

2005
Eröffnung eines Studios in Verona. Aufträge als freier Designer u.a. für Volkswagen, Audi, Red Bull, Swarovski, Vodafone.
 
2004
Gründung von Osen Design in Stuttgart — auf historisch prädestiniertem Boden: Am Kurpark in Bad Cannstatt, in unmittelbarer Nähe zur Geburtsstätte des Automobils.
 
2002
Scientist/Conceptual Designer im Bereich Tangible User Interfaces bei den Sony Corporate Labs Europe in Stuttgart. Unter anderem Entwicklung des User Interface einer neuen Klasse von Kommunikationsgeräten, Produktdesign der ersten Prototypen, Konzeption von haptischen und Tangible User Interfaces, Konzeption und Animation von Kinetic Typography.
 
2002
Sponsion zum Dipl. Ing. (FH) an der FH Salzburg mit ausgezeichnetem Erfolg. Meine Diplomarbeit wird vom Salzburger Landeshauptmann als beste Diplomarbeit des Jahrganges prämiert, später noch mit dem "Bildungsoscar" der Wirtschaftskammer für die beste Diplomarbeit des Landes Salzburg ausgezeichnet.
2002
Meine Thesis "IO. Modell eines universellen Interface für Mobile Kommunikation.", betreut von Christopher Walker, zeigt einen möglichen Paradigmenwechsel in der Bedienung Mobiler Kommunikationsgeräte auf.
2001
Praktikum bei Elephant Seven / Springer & Jacoby in Hamburg. Entwicklung einer animierten Viral Campaign, Mitarbeit an Webauftritt und Kampagnen diverser Blue Chips. Zunehmendes Interesse für Interface Design. Entwicklung von Konzepten für Mobile Komunikationsanwendungen (Pervasives Marketing, Bildung von Communities).
2001
Aufbau der Crossmedia Plattform sirup.tv gemeinsam mit Markus Loder-Taucher, Flo Moritz, Walter Rafelsberger u. a. Im Besonderen verantwortlich für die Corporate Identity von sirup.tv sowie das visuelle Konzept und Interface Design der Online-Plattform. sirup.tv wird für den Prix MultiMediaArt (Staatspreis für Multimedia) 2001 nominiert.
2000
Corporate Identity, Screen Design und Launch des Online-Portals Mozart.at.
2000
Als Mitglied des Kollektivs diz.co bra veröffentliche ich gemeinsam mit Manfred Hemmer, Markus Loder-Taucher, Walter Rafelsberger und Markus Urban das Konzeptalbum "K Tribute".
 
2000
Die Website "Hotel Schloss Pichlarn", entwickelt in Zusammenarbeit mit Werbeagentur Reichsthaler, wird mit dem Steirischen Werbepreis "Green Panther 2000" in Bronze ausgezeichnet.
 
1998
In Zusammenarbeit mit der Schwaiger Technologiegruppe bin ich von Sommer 1998 bis 2000 für Konzeption und Entwicklung zahlreicher Projekte verantwortlich, u. a. CD-ROMs, Websites, Visualisierungen von Architekturprojekten und Videoinstallationen.
 
1998
Aufnahme an der FH Salzburg, Fachrichtung MultiMediaArt.
1998
Matura an der Ortweinschule mit ausgezeichnetem Erfolg, Notendurchschnitt 1,0.
 
1998
Erstes CD-ROM Projekt "ManipulatiON" im Rahmen der Steirischen Landesausstellung YOUgend 98 in Zusammenarbeit mit Markus Loder-Taucher.
 
1998
Gewinner des Logowettbewerbes "WMA International Association of Word and Music Studies" der UNESCO. Meine beiden Entwürfe belegen ex æquo den 1. Platz. Ehrung durch den Rektor der Universität Graz.
1998
Konzept, Layout, Text und Herausgabe der jenseitigen, genauer gesagt 144-seitigen Abartzeitung.
1997
Konzept und Budget für den Abartball im Grazer Congress mit über 2000 Gästen.
1995
Freier Graphic Designer, Werbeagentur Reichsthaler.
 
1995
Freier Illustrator für CONNEX Marketing & Werbeagentur.
 
1993
Aufnahme an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Graz ("Ortweinschule"), Abteilung Graphic Design. Ausbildung u. a. bei Ingolf Schaufler (Malerei, Portrait, Akt), Herms Fritz (Grafik), Wolfram Orthacker (Fotografie).
1993
Erster Auftrag zur Entwicklung eines Corporate Designs ("Friseur auf Rädern"). Dieses Corporate Design wird bis heute verwendet.
 
1991
Skizze eines fiktiven W-18 Motorenkonzepts der Marke Bugatti. Ähnliche Skizzen Ferdinand Piëchs bilden 1998 die Grundlage für den Bau des weltweit ersten W-18 Motors — von Bugatti. Ein Zufallstreffer.
 
1991
Die FZ wird "in Anerkennung besonderer Leistungen" mit dem Lions Jugendpreis für Literatur ausgezeichnet.
 
1990
Freie Mitarbeit beim Kirchdorfer Stadtmagazin TOP TIP als Redakteur und Grafiker, bis 1993.